Integrierte Fertigung

Auf dem Weg zur „Smart Factory“ von morgen

Die vernetzte Produktion nimmt eine immer wichtigere Rolle in der Wirtschaft ein. Dabei müssen in vielen Aufgaben-Bereichen strategische Entscheidungen getroffen werden. Soll sich auch Ihr Unternehmen hin zur „Smart Factory“ entwickeln? Auf diesem Weg der strategischen Ausrichtung unterstützen wir Sie gerne. Durch den gezielten Einsatz unserer Consulting-Leistungen entwickeln wir gemeinsam eine maßgeschneiderte Strategie für Ihr Unternehmen.

(Integrierte Fertigung)

Vorteile

  • Optimierung des unternehmens-internen Informationsflusses in den Haupt-Geschäftsprozessen wie Auftragsgewinnung, Auftragsimport und Verarbeitung, Beschaffung, Fertigung, Montage etc.
  • Festlegung der notwendigen Fertigungs- und Maschinendaten (Produktionslisten, Zuschnittdaten, CNC-Daten, etc.)
  • Verbesserungen der Datenqualität und Eliminierung von Redundanzen
  • Reduzierung von Datenschnittstellen jeglicher Art
  • Optimierung der Software-Auswahl (Pflichtenhefte in den Bereichen POS und POM mit ERP und MES)
  • Reduzierung der Bestände (verschiedene Lager, Kanban, verbrauchsorientiert, bedarfsorientiert, sicherheitsgesteuert)
  • Optimierung der Möbelkonstruktion
  • Schnellere Produktionszeiten und Reduzierung „time to market“
  • Fabrik-Optimierung (Produktionsprozess, Maschinen-Technologie etc.)
  • Effizienzsteigerung im Fertigungsprozess
  • Erhöhung der Maschinennutzungszeit
  • Unterstützung bei der Entscheidung „Make or Buy“

  • IST-Aufnahme und Bewertung Ihrer Firma und Produktion in Bezug auf den kontinuierlichen Datenfluss

  • Analyse und Optimierung der Prozesse und Informationsflüsse vom Point-of-Sales (POS) über das Warenwirtschaftssystem (ERP) zur Fertigungsleittechnik (MES)

  • Entwicklung einer Produktionsstrategie unter dem Aspekt der „Smarten“ Fertigung

  • Erstellung einer Investitionsplanung

  • Unter 4 verschiedenen Aspekten wird Ihr Unternehmen von unseren Spezialisten betrachtet:
    1. Aus Sicht der Fabrik: der Prozess der Fabrikentwicklung (von der Fabrikplanung, Investitionsplanung, Einrichtung, Inbetriebnahme, Instandhaltung, Optimierung, Modernisierung, etc.

    2. Aus Sicht des Auftrags: der Geschäftsprozess (Vernetzung der Software vom Verkauf bis hin zum Kunden)

    3. Aus Sicht der Produkte: der Prozess der Produktentwicklung (product life cycle, von der Entwicklung, Konstruktion, Fertigungsreife, optimalem Materialeinsatz bis zu Verschrottung, Recycling, Energieeffizienter Herstellung, Wiederverwertbarkeit von Bauteilen, etc.)

    4. Aus Sicht der Technologie: der Technologie-Prozess (Einsatz neuer Technologie auf Basis geänderter Rahmenbedingungen, Losgröße 1 statt großer Serien, Nesten statt Zuschnitt auf der Säge, Laserkanten statt Schmelzkleber, RFID statt Barcode-Aufkleber, etc.)